Seite auswählen

Das ÖPNVG NRW läuft zum 31.12.2017 aus. Die Mittel aus dem Gesetz werden zur Sanierung von Bahnhöfen benötigt. Zusammen mit der Finanzierung aus der Modernisierungsoffensive 2 der Bahn entstehen so attraktive Bahnhöfe, die den Ansprüchen eines modernen und kundenorientierten ÖPNV gerecht werden.

In Erftstadt soll ebenfalls der Bahnhof saniert werden. Stadt, Bahn und der Zweckverband Nahverkehr Rheinland befinden sich in den letzten Planungsabstimmungen und wollen den Bahnhof im Stadtteil Liblar umgestalten. Die 12 Millionen kostende Maßnahme wird mit rund 6 Millionen Euro durch den Zweckverband finanziert werden.

Einziges Problem: Das Gesetz, dass die Verteilung der Bundesmittel durch das Land regelt, läuft Ende 2017 aus. Dadurch ist der Finanzierungsanteil des Zweckverbandes nun nicht gedeckt.

Daher hat der CDU-Abgeordnete Gregor Golland nun den Landesverkehrsminister angeschrieben und um Stellungnahme gebeten. „Wir brauchen jetzt eine schnelle Antwort, wie die Fortschreibung des ÖPVNG NRW aussehen wird“, so Golland und weiter: „Ich hoffe auf eine positive Lösung im Sinne der mehr als 2000 Pendler, die täglich den Bahnhof Erftstadt nutzen.“

Weitere Informationen:
Der Brief an Minister Groschek vom 20. Mai 2014