Seite wählen

Es war ein beeindruckendes Bild, das sich am 9. Oktober 2018 vor dem Landtag von Nordrhein-Westfalen bot: Rund 800 Schützen aus dem ganzen Bundesland zogen in einem Fackelzug vor das Parlamentsgebäude und positionierten sich dort zum Großen Zapfenstreich. Anlass war der Parlamentarische Abend für das Schützenbrauchtum, der zum fünften Mal stattfand. Die Abgeordneten durften dazu Schützen aus ihren Wahlkreisen einladen. Gregor Golland (CDU) und Ralph Bombis (FDP), Mandatsträger für Erftstadt, Brühl, Wesseling und Kerpen-Süd, freuten sich über die Teilnahme von Hubert Möllering und Alexander Klein, Brudermeister und amtierender Schützenkönig der St. Sebastianus-Bruderschaft aus Wesseling. Diese konnte im Sommer ihr 500-jähriges Bestehen feiern.

“Es war ein toller Abend, an dem das Schützenbrauchtum und die Verdienste der Bruderschaften um unsere Kultur und Heimat zu Recht gewürdigt wurden”, erklären Golland und Bombis. “Der Parlamentarische Abend ist eine schöne Gelegenheit, den Schützen für ihr großes ehrenamtliches Engagement zu danken. Sie bilden ein Rückgrat unserer Gesellschaft und vermitteln Werte, die heutzutage oft zu kurz kommen.”

Nach der Festrede von Landtagspräsident André Kuper – selbst Schützenbruder – führten die beiden Abgeordneten ihre Gäste durch das Landtagsgebäude und tauschten sich mit ihnen über das Brauchtum und politische Themen aus. Der Parlamentarische Abend findet nach Möglichkeit alle zwei Jahre statt und wird in Kooperation mit dem Bund Historischer Deutscher Schützenbruderschaften sowie dem Rheinischen und dem Westfälischen Schützenbund organisiert.

Bildunterschrift: Ralph Bombis MdL (2.v.r.) und Gregor Golland MdL begrüßten Schützenkönig Alexander Klein (l.) und Brudermeister Hubert Möllering von der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Wesseling zum Parlamentarischen Abend im Landtag.