Seite auswählen

Der CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland fragt bei NRW-Verkehrsminister Michael Groschek nach dem Sachstand des Ausbaus der L 361n bei Bergheim. Das Projekt wird seit Jahrzehnten von Bürgern und Politik gefordert. Die L 361 führt bislang nur bis zur Parksauna, überregionaler Verkehr belastet dann innerörtlich Heer- und Kirchstraße. Seit Jahren setzt sich die Bürgerinitiative „Aktionsgemeinschaft Grubenrandstraße“ dafür ein, dass zwischen der Parksauna und der Feuerwache Bergheim eine Ortsumgehung gebaut wird.

Nach der Klärung rechtlicher Schwierigkeiten sollte eigentlich in diesem Jahr das rund zweijährige Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Seitens des Landesbetriebs Straßenbau wurde aber im Januar 2015 erst 2020 als frühester Termin für den Baubeginn angegeben, und dies in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln.

„Die Bürger hoffen schon so lange auf die Ortsumgehung“ betont Golland, auch Kreisvorsitzender der CDU Rhein-Erft. „Auch wenn das Land enorm viele Baumaßnahmen auf der Liste hat, darf sich der Bau der L 361n nicht weiter verzögern.“

Der Brühler Abgeordnete hakt deshalb mit einer parlamentarischen Kleinen Anfrage nach, wann nach heutigem Stand mit dem Baubeginn zu rechnen ist und mit welchen Kosten das Land kalkuliert.

Weitere Informationen:
Kleine Anfrage (Drucksache 16/10121)