Seite auswählen

Der CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland hat laufende Straßenbauprojekte in Brühl und Frechen hinterfragt. Die Antworten des Landesverkehrsministers sind ernüchternd: Der mit 8,4 Millionen Euro angesetzte Bau der L 361n in Frechen verzögert und verteuert sich unter anderem wegen Abstimmungsschwierigkeiten mit der Bahn. Der Ausbau der L 150 wird zwar im Juli fertig gestellt, allerdings wird ein Nadelöhr bleiben. Erst wenn der Bau einer Ortsumgehung für Meschenich umgesetzt würde, könnte der Verkehr störungsfrei fließen. Für die Ortsumgehung gibt es aber noch nicht einmal Planungsrecht.

Golland kommentiert die Verzögerungen des Baus der L 361n : „In Frechen ruht die Baustelle seit Monaten und nur auf Nachfrage erfährt man, dass das an Planungsschwierigkeiten liegt und die Maßnahme sich auch verteuern wird. So geht man nicht mit den Kommunen und den Bürgern um, die von den neuen Verkehrswegen profitieren würden.“

Kritisch ist der Abgeordnete auch in Bezug auf die Ortsumgehung für Meschenich: „Der Minister kündigt voraussichtliche Planungsfortschritte für 2016 an. Ob das so passieren wird, ist fraglich. Die Autofahrer auf der L 150 werden noch lange warten müssen, ehe der Verkehr reibungslos fließen kann.“

Weitere Informationen:
Antwort der Landesregierung (Original)