Seite auswählen

Der Landtagsabgeordnete Gregor Golland reiste in seiner Funktion als Beauftragter der CDU-Landtagsfraktion für die Bundeswehr mit einer Delegation des Deutschen Bundestages für 3 Tage nach Afghanistan. Zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im BMVg Markus Grübel MdB und weiteren Mitgliedern des Verteidigungsausschusses von CDU und SPD machte er sich bei dem Blitzbesuch ein konkretes Bild bei der Truppe vor Ort.

Die Reise ging zuerst nach Termez in Usbekistan und dann mit der Transall C-160 weiter nach Mazar-e-Sharif zum Regional Command North ins internationale Camp Marmal.
„Der herzliche Empfang durch die Soldatinnen und Soldaten, die vielen offenen und interessanten Gespräche sowie die intensiven Eindrücke vom ISAF-Stützpunkt haben mich sehr beeindruckt“, so Golland.
Und weiter: „Wir konnten uns von der hohen Professionalität der eingesetzten Truppe, die momentan vor allem mit der Rückverlegung nach Deutschland beschäftigt ist, persönlich und direkt überzeugen.“

Nachdem die Abgeordneten einen kompletten Überblick über die Aufgaben, Organisation und Arbeit im 3×5 km großen Feldlager bekommen haben, fand ein gemeinsames Gespräch mit Vertretern der afghanischen Zivilgesellschaft statt. Darunter waren auch zwei Frauen. Dabei dankten die afghanischen Politiker, Aktivisten, Funktionäre und Geschäftsleute der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich für das deutsche Engagement und erhofften sich weiterhin Unterstützung bei der Aufbauarbeit gerade im Bereich Bildung, Sicherheit und wirtschaftliche Entwicklung.

„Was vor 13 Jahren als Kampf gegen den Terror begann, ist längst eine umfassende Mission zum Aufbau eines modernen Afghanistans geworden, wo Männer und Frauen auf eine bessere Zukunft hoffen können,“ so Golland.
So hat sich in den letzten Jahren seit dem Ende der Talibanherrschaft die durchschnittliche Lebenserwartung von 41,8 auf 49,5 Jahre erhöht, der Zugang zu medizinischer Versorgung von 3% auf 85% gesteigert und die Alphabetisierungsquote von 38 auf 94% der unter 15jährigen erhöht. „Das sind tolle Erfolge und Entwicklungen“ bewertet der Landtagsabgeordnete diese beeindruckenden Zahlen. Dies wird in Deutschland leider oft nicht gesehen.

Mit großem Respekt, Trauer und Betroffenheit haben die Abgeordneten am dortigen Ehrenmal in einer christlichen Andacht den vielen gefallenen Soldaten aus Deutschland und den verbündeten Partnerländern gedacht. „Das war ein sehr bewegendes Ereignis, das unter die Haut ging“, sagt Gregor Golland.
„Der deutsche Einsatz und Beitrag hat aber Früchte getragen, die Opfer waren nicht umsonst“ und „wir sollten die Leistungen unserer Soldaten stärker würdigen“ meint Golland. „Der Besuch in diesem Land hat mir das klargemacht“.

Auf dem Rückweg machte die Delegation noch einen Zwischenstopp am türkischen Schwarzmeerhafen Trabzon, von wo aus der Umschlag und Rücktransport der vielen Fahrzeuge und des umfangreichen Materials per Seetransport nach Deutschland erfolgt.

„Insgesamt war die Reise ein voller Erfolg. Sie hilft, die Situation in Afghanistan und bei den dort eingesetzten Soldaten nicht nur in der Theorie und vom grünen Tisch aus zu betrachten und zu bewerten, sondern reale Einblicke zu bekommen und persönliche Erfahrungen zu sammeln“, so Golland abschließend. „Das hilft enorm bei weiteren politischen Entscheidungen.“