Seite wählen

In Aachen gab es in der Innenstadt in jüngster Zeit eine Raubserie, die viele Menschen verschreckt hat. Als Reaktion darauf existiert seit Anfang Oktober in Aachen das Projekt „Wir helfen Aachen“. In der Initiative sammeln sich Bürger, die nachts gemeinsam auf Streife gehen. Ziel der Bürger ist, durch die Präsenz in der Innenstadt, die Sicherheit subjektiv und objektiv zu erhöhen.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland hinterfragt nun kritisch die Entwicklung in der Kaiserstadt: „Warum ist die Polizei in Aachen nicht in der Lage, auch ohne Bürgerinitiative die Sicherheit und öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten?“

Mit Hilfe einer parlamentarischen Kleinen Anfrage möchte der CDU-Innenexperte mehr über die Zustände in Aachen erfahren: „Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Bürger Zivilcourage zeigen. Wenn aber die Polizei tatsächlich nicht in der Lage sein sollte, ihrer Aufgabe nachzukommen, ist das Handeln des Innenministeriums gefragt.“

Golland möchte daher nun konkrete Zahlen und Fakten vom Innenminister bekommen. Unter anderem fragt er, wie viele Polizisten nachts überhaupt in Aachen im Einsatz sind, was gegen die Raubserie unternommen wird und wie das Ministerium die aktuelle Lage bewertet. –

Weitere Informationen:
– Kleine Anfrage (Drucksache 16/7070)
– “Wir helfen Aachen” auf Facebook
– WDR-Bericht zu “Wir helfen Aachen”
– Sat1-Bericht “Bürger auf Streife”