Seite wählen

Der landwirtschaftliche Betrieb am Konradsheimer Weg ist stark vom Hochwasser geschädigt – CDU-Landtagsabgeordneter Gregor Golland machte sich vor Ort ein Bild von der Situation

Das Hochwasser vom Juli hat enormen Schaden in Erftstadt angerichtet. Auch zahlreiche Landwirte sind betroffen, unter anderem Roman Sauer. Große Teile seines rund 900 Hektar großen Betriebs wurden von der Flut zerstört. In der vergangenen Woche schickte er einen Hilferuf an den CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland und bat dringlich um Informationen bzgl. Unterstützung und Hilfen. Golland besuchte den Erftstädter Betrieb jetzt stellvertretend für die vielen geschädigten Landwirte.

“Es geht nicht nur um meine Existenz, sondern auch um rund 30 Arbeitsplätze in der Region”, erklärt Roman Sauer. “Die Feldfruchtschäden auf meinem Land gehen in den siebenstelligen Bereich”, beziffert er seinen Verlust durch das Wasser. “Ich habe, obwohl selbst betroffen, keine Sekunde gewartet und mit meinen Mitarbeitern und Technik zahlreiche Keller leer gepumpt, mit den Maschinen die Straßen aufgeräumt, Notstromaggregate aufgestellt und geholfen wo es nötig war”, beschreibt der Landwirt die Lage direkt nach dem verheerenden Hochwasser.

Golland zeigte sich betroffen von der Situation. “Roman Sauer ist ein sehr engagierter Mensch, der in seinem Betrieb auf die Verbindung von Tradition und Moderne setzt. Wir hatten einen sehr guten, konstruktiven Austausch und er hat mir auch die Lage anderer betroffener Landwirte geschildert. Es ist jetzt wichtig, dass die Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen zügig bei den Betroffenen ankommt, nicht nur in der Landwirtschaft, sondern bei allen Bürgern. Das geschieht über die Kommunen und wird im Moment koordiniert. Ich habe Herrn Sauer zugesagt, dass ich mich weiter für schnelle Hilfe engagiere und mich melde, sobald ich Konkreteres erfahre”, betont der Abgeordnete.

(Foto: Büro Golland)