Seite auswählen

Wie sieht eigentlich ein echter Politiker aus? Das wollten die Schüler des vierten Schuljahres an der katholischen St. Franziskus-Grundschule in Brühl erfahren. Lehrer Peter Ruppik fragte daher beim Brühler CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland an, der die drei Klassen gerne in der Schule besuchte und über seine politische Tätigkeit informierte.

In der Aula erlebten die Grundschüler gemeinsam mit der kommissarischen Schulleiterin Inge Bertram und weiteren Lehrern einen „Politiker zum Anfassen“. Der Abgeordnete, selbst Familienvater, sprach offen und altersgerecht mit den Kindern. So gelang es, das durchaus bereits vorhandene politische Interesse der Schüler an politischen Zusammenhängen ein Stück zu vertiefen.

„Die Kinder haben mir eine Stunde lang Löcher in den Bauch gefragt über Privates und Politisches“, berichtet Golland schmunzelnd und lobt die Grundschüler: „Sie haben sich toll und intensiv auf das Treffen vorbereitet. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, ihnen in einfachen Worten zu erklären, wie Politik funktioniert. Es ist wichtig, dass schon die Jüngsten in unserem Land ein positives Bild von Politik und Demokratie vermittelt bekommen.“

Zum Schluss der Fragestunde gab der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion den Grundschülern mit auf den Weg, dass man sich schon anstrengen müsse, um im Leben etwas zu erreichen – unter anderem gehöre dazu, gut schreiben, lesen und rechnen zu lernen.

Gerne besucht der Abgeordnete weitere Schulen in seinem Wahlkreis Brühl, Erftstadt und Wesseling, aber auch darüber hinaus. Golland: „So ein Gespräch mit Schülern ist für mich immer wieder eine schöne Sache und eine Bereicherung.“

 

Bildunterschrift: Die Klassensprecherteams der 4a, 4b und 4c der St. Franziskus-Schule bedankten sich bei Gregor Golland für die Fragestunde. (Foto: Peter Ruppik/St. Franziskus-Schule Brühl)