Seite auswählen

Die Angriffe auf Polizeibeamte, die der Ordnungsbehörde Düren nach einem Strafzettel für Falschparken zu Hilfe gekommen sind, endete mit zehn (!), teils schwerverletzten, Polizisten. Die Richter erließen jedoch eine Haftbefehle, weil angeblich keine Flucht- oder Verdunklungsgefahr bestehe. Dies sorgt bei den Menschen für Fassungslosigkeit und untergräbt das Vertrauen in die Durchsetzungsfähigkeit des Rechtsstaates.

Diesen jüngsten Angriff auf Polizeibeamte nahm der Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, Gregor Golland MdL, zum Anlass, bei Innenminister Ralf Jäger (SPD) nachzufragen: „Unglaublich wie lasch und schwach der Rechtsstaat auftritt. Der Richter straft Jägers Worte Lügen. Wann kommen wir endlich weg von Kuscheljustiz und weicher Linie bei der Polizei NRW hin zum konsequenten Durchgreifen. Jäger sagt bei solchen Vorgängen immer, dass man sich so etwas nicht gefallen lässt, aber leider folgen diesen Worten so gut wie nie Taten!“

Die CDU in NRW fordert seit langem ein konsequentes Einschreiten der Polizei, die mit der notwendigen Ausrüstung (z.B. Taser, moderne Helme, Schutzwesten etc.) ausgestattet werden müssen, um solchen Gewalttätern beizukommen. Auch die Forderung nach Mindeststrafen für Angriffe auf Unifomierte bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten steht bei der Union auf der Agenda.
Gregor Golland abschließend: „Die Polizei braucht endlich die politische Rückendeckung für ihre Arbeit. Die Polizisten halten jeden Tag den Kopf für uns hin. Ein Angriff auf Polizeibeamte ist ein Angriff auf unsere Gesellschaft und damit auf uns alle.“