Seite wählen

Zur weiteren Unterstützung der Kreispolizeibehörden im Kampf gegen sexuellen Missbrauch und Kinderpornographie stellt das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen ab sofort insgesamt 100 zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten für Regierungsbeamte zur Verfügung.

Auch die Kreispolizeibehörde des Rhein-Erft-Kreises kann zwei zusätzliche Beamte für den Aufgabenbereich „Technische Ermittlungsberatung“ einstellen. Die Stellen sind unbefristet und sollen dazu dienen, den Aufgabenbereich „Sexueller Missbrauch / Kinderpornographie“ dauerhaft zu stärken.

„Die vorzeitige Einstellung zusätzlicher Beamter ist ein weiterer entscheidender Schritt im Kampf der Landesregierung gegen Kinderpornographie und sexuellen Missbrauch von Kindern. Jetzt wird unsere Polizei handlungsfähiger“, lobt der CDU-Innenexperte Gregor Golland die Maßnahme. „Die abscheulichen Verbrechen an Kindern müssen lückenlos aufgeklärt werden, weiteren Straftaten muss vorgebeugt werden.”Zur weiteren Unterstützung der Kreispolizeibehörden im Kampf gegen sexuellen Missbrauch und Kinderpornographie stellt das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen ab sofort insgesamt 100 zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten für Regierungsbeamte zur Verfügung.

Auch die Kreispolizeibehörde des Rhein-Erft-Kreises kann zwei zusätzliche Beamte für den Aufgabenbereich „Technische Ermittlungsberatung“ einstellen. Die Stellen sind unbefristet und sollen dazu dienen, den Aufgabenbereich „Sexueller Missbrauch / Kinderpornographie“ dauerhaft zu stärken.

„Die vorzeitige Einstellung zusätzlicher Beamter ist ein weiterer entscheidender Schritt im Kampf der Landesregierung gegen Kinderpornographie und sexuellen Missbrauch von Kindern. Jetzt wird unsere Polizei handlungsfähiger“, lobt der CDU-Innenexperte Gregor Golland die Maßnahme. „Die abscheulichen Verbrechen an Kindern müssen lückenlos aufgeklärt werden, weiteren Straftaten muss vorgebeugt werden.”

Zur weiteren Unterstützung der Kreispolizeibehörden im Kampf gegen sexuellen Missbrauch und Kinderpornographie stellt das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen ab sofort insgesamt 100 zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten für Regierungsbeamte zur Verfügung.

Auch die Kreispolizeibehörde des Rhein-Erft-Kreises kann zwei zusätzliche Beamte für den Aufgabenbereich „Technische Ermittlungsberatung“ einstellen. Die Stellen sind unbefristet und sollen dazu dienen, den Aufgabenbereich „Sexueller Missbrauch / Kinderpornographie“ dauerhaft zu stärken.

„Die vorzeitige Einstellung zusätzlicher Beamter ist ein weiterer entscheidender Schritt im Kampf der Landesregierung gegen Kinderpornographie und sexuellen Missbrauch von Kindern. Jetzt wird unsere Polizei handlungsfähiger“, lobt der CDU-Innenexperte Gregor Golland die Maßnahme. „Die abscheulichen Verbrechen an Kindern müssen lückenlos aufgeklärt werden, weiteren Straftaten muss vorgebeugt werden.”