Seite auswählen

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Gregor Golland besuchte der Kirchenchor St. Matthäus aus Brühl-Vochem den Düsseldorfer Landtag. Der seit 1896 bestehende Kirchenchor trägt regelmäßig, besonders an Feiertagen, zur festlichen Gestaltung der Gottesdienste in Brühl-Vochem bei. Golland begrüßte seine rund 30 Gäste, unter denen auch seine Mutter war, mit der Leiterin Ursula Wuttwer, im Foyer des Landtages.

Der Kirchenchor St. Matthäus war an einem Plenartag der Einladung des Abgeordneten in den Landtag gefolgt. Neben dem Besuch der Plenarsitzung stand natürlich auch eine Diskussion zu den unterschiedlichsten politischen Themenfelder auf dem Programm. So wurde intensiv über die anstehende Wahl des Bürgermeisters in Brühl und die Pflege im Alter gesprochen.

Die Gäste beklagten sich zudem, dass die Polizei auf den Straßen nicht ausreichend präsent sei. Golland, der an diesem Tag eine Rede im Plenum zum hohen Krankheitsstand im öffentlichen Dienst am Beispiel der Polizei in NRW gehalten hat, stimmte diesem Empfinden bei: „Ein Grund für fehlende Präsenz der Polizeibeamten ist die Höhe der Krankheitstage, die für mich unter anderem eine Konsequenz des rapide ansteigenden Durchschnittsalters sowie der großen Anzahl an Überstunden ist.“ Der Innenpolitiker erwartet daher von der Landesregierung ein zielführendes und ganzheitliches Gesundheitsmanagement, den neben aller technischen Unterstützung und Entlastung, ist der Faktor Mensch entscheidend für den Schutz unserer Bürger.