Seite auswählen

Der Landtagsabgeordnete für Wesseling, Gregor Golland, hat sich in einem Brief an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann für das Dreifaltigkeitskrankenhaus eingesetzt. Darin bittet er den Minister, „alle erdenklichen Maßnahmen auf Landesebene zu prüfen und nach Möglichkeit auszuschöpfen, um den Bestand des Krankenhauses vor Ort zu sichern.“

Golland betont die große Bedeutung der Klinik für die medizinische Versorgung in der Region und auch als Unfallkrankenhaus für den Industriestandort Wesseling. Außerdem gelte es, die Arbeitsplätze der rund 400 Mitarbeiter zu erhalten.

Unterstützt wird Gollands Einsatz für das Dreifaltigkeitskrankenhaus vom Wesselinger CDU-Ratsmitglied Martina Engels-Bremer, die auch Krankenhausunterausschussvorsitzende ist.

„Gemeinsam mit der CDU Wesseling werde ich alles tun, um die Zukunft des Dreifaltigkeitskrankenhauses für die Mitarbeiter und Patienten zu sichern“, sagt Golland.

Hintergrund:
Der Träger der Klinik, die Via Salus GmbH (Dernbacher Gruppe), hat Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet.