Seite auswählen

Eine gute Nachricht für alle Wesselinger, die nahe der Autobahn 555 wohnen, findet sich in einem Schreiben von Landesverkehrsminister Hendrik Wüst an den CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland. Bei der anstehenden Lärmsanierung der Autobahn im Bereich Wesseling soll versucht werden, „im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten einen möglichst optimalen Lärmschutz für die Anwohner zu erreichen“.

Golland hatte sich beim Minister erkundigt, ob zum Lärmschutz auch der Einbau von so genanntem „Flüsterasphalt“ gehören wird. Wüst teilt mit, die bevorzugte Variante sehe den Einbau eines „offenporigen Asphalts“ vor. „Flüsterasphalt“ bezeichne „einen lärmoptimierten, offenporigen Asphalt“. Mit diese Maßnahme soll der Verkehrslärm durch die Autobahn dauerhaft um 5 dB(A) verringert werden.

Nach Angaben des Ministers ist aktuell geplant, in der zweiten Jahreshälfte 2020 mit der Lärmsanierung zu beginnen. Dann werden auch zusätzliche Lärmschutzwände errichtet.

„In absehbarer Zeit wird es für die Bürger in Wesseling endlich ruhiger“, begrüßt Golland die Mitteilung aus dem Verkehrsministerium. „Der Verkehr auf der A 555 hat immer mehr zugenommen und es ist höchste Zeit, dass das Projekt „Lärmsanierung“ umgesetzt wird.“